Trainingsraumkonzept

1. Mit einer roten Karte muss der Trainingsraum aufgesucht werden.
2. Im Trainingsraum schreibt der Schüler seine Sicht des Vorfalls auf. Durch ein Gespräch wird der Schüler zur Reflexion bewegt. Der  Schüler schreibt konkrete Vorschläge zur Verhaltens- und Einstellungsänderung nieder.
3. Die Trainingsraumlehrkraft entscheidet, ob das Gespräch und die Niederschrift qualitativ und/oder quantitativ ein Rückkehren in den Unterricht der nachfolgenden Stunde ermöglicht.
4. Der Besuch wird von der Trainingsraumlehrkraft mit Datum in die Klassenliste eingetragen. Die Schülerreflexion wird zusammen mit dem „Schickzettel“ unter seinem Namen und mit Datum versehen eingeheftet.
5. Bei dreimaligem Besuch (innerhalb eines Halbjahres) wird Frau Liedtke benachrichtigt.
6. Frau Liedtke benachrichtigt die Klassenlehrkraft und bittet die Eltern zu einem Gespräch.
7. Im Gespräch sollen Ursachen ergründet und konkrete Vorschläge zur Verbesserung der Situation niedergeschrieben werden.
8. Folgen zwei weitere Besuche im Trainingsraum, erfolgt erneut eine Nachricht an Frau Liedtke, die die Angelegenheit dann der  Schulleitung übergibt.

Das Verfahren dient ausdrücklich der Herstellung bzw. Wiederherstellung einer für alle günstigen Unterrichtssituation und sollte nicht durch gegenseitige Schuldzuweisungen belastet werden.

Back To Top