Deutsch-französischer Schüleraustausch

Deutsch-französischer Schüleraustausch
Rellingen – Montpellier

Am 9. Mai hieß es für 19 Schüler und zwei Lehrerinnen der Caspar-Voght-Schule „Tschüß Rellingen – Bonjour la France!“ bei ihrem neuntägigen Schüleraustausch mit dem Collège Frédéric Bazille, das in dem ruhigen Vorort Castelnau-le-Lez von Montpellier liegt.

Die Anreise verlief problemlos und den ersten Abend verbrachten unsere Schüler gleich in ihren Gastfamilien: ein Sprung ins kalte Wasser, bei dem die im Unterricht erprobten Sätze nun sitzen mussten. „Reich mir bitte mal das Baguette?“ oder „ Reicht nun wirklich, das Baguette!“ Ach, egal. Vieles läuft ja doch über Blicke und Gesten und zur Not gibt es ja Englisch.

Damit alle Schüler sich gut kennenlernen konnten und sich viel zu erzählen hatten, standen etliche erlebnisreiche Ausflüge auf dem Programm: Am spannendsten war sicherlich das Wandern an der magischen Felsküste „Les Calanques“ bei Marseille, wo der Wind uns die Haare zerzauste und der Weg abenteuerlich steinig erschien.

Montpellier lernten wir durch eine intensive Stadtrallye mit zahlreichen Stationen bis in kleinste Winkel und Gassen kennen und schätzen. Am Nachmittag stellte sich für unsere Schüler eine weitere Herausforderung: Wie bitte tauscht man einen Appel und ein Ei in Montpellier in etwas Wertvolleres um? Wir waren erstaunt über unsere französischen Feilschkünste – das Ergebnis konnte sich doch wirklich sehen lassen!

Kulturelles Highlight war das alte römische Amphietheater und der beeindruckend gut erhaltene Tempel in Nîmes. Dank unserer Audioguides haben wir gelernt, dass Gladiatoren nicht gegen Löwen kämpften, sondern gegen ihresgleichen. Gegen Löwen kämpften die Gefangenen, Sklaven und andere in Ungnade Gefallene. Heutzutage werden hier Stiere bekämpft, indem ihnen Glöckchen von den Hörnern stibitzt werden.

Das Geheimnis der Krokodile von Nîmes lösten Frau Geise und Frau Eickhoff übrigens unerwartet beim Kaffeetrinken. Ein unerklärlicher Besucherstrom lief im Rathaus, das direkt neben dem Café lag, ein und aus, so dass die Lehrerinnen beschlossen dem Touristenstrom zu folgen. Tatsächlich standen sie dann unversehens unter vier ausgestopften Krokodilen, die dort bedrohlich von der Decke eines imposanten klassizistischen Treppenaufgangs auf uns hinabschauten. Soviel zu den lebenden Krokodilen der Stadt!

Toll war auch die Fahrradtour an den Strand von Palavas-les-Flots an dem wohl heißesten Tag unserer Reise: Das Meer war blau, der Strand sehr weiß und unsere nordeuropäische, sonnenentwöhnte Haut ganz rot. La Tricolore!

Am 17. Mai hieß es dann Abschied nehmen. Am Vorabend hatten die französischen Gasteltern eine Abschiedsparty mit großem Buffet und Geschenken des Bürgermeisters organisiert und nun trafen wir uns morgens vor dem Schultor mit allen, um dann unseren Heimweg anzutreten. Kaum zu glauben, wie die Zeit verflogen ist! Aber: Es wird kein langer Abschied sein, denn schon bald, am 7. Juni, werden unsere Austauschschüler zu uns in die Familien kommen.

À bientôt!

Und für alle Mitgereisten: Der Photowettbewerb endet am 7. Juni! Bitte sendet eure drei besten Photos an Frau Geise und Frau Eickhoff. Die Gewinner werden dann öffentlich bekannt gegeben.

Back To Top